Krajny zarjad: Cyrkej sama wina na pobrachowacej serbšćinje

List iniciatiwy „A serbsce?“ sakskemu krajnemu zarjadej za dróhotwar a wobchad

 Betreff: Touristisches Hinweisschild „Bischof-Benno-Haus“ BAB4 – Einwendung

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Befremden haben wir einem Artikel der Sächsischen Zeitung vom 22. April entnommen, dass offenbar erneut eine einsprachig deutsche touristische Hinweistafel an der Bundesautobahn 4 mitten im Herzen des sorbischen Siedlungsgebiets aufgestellt werden soll, so wie das zuletzt bereits mit der Tafel des „Schlossparks Gaußig“ und des „Saurierparks“ der Fall war. Wir lehnen dies als aktive Schwächung der öffentlichen Präsenz unserer Sprache ausdrücklich ab. Wir sind bisher davon ausgegangen – auch in Anbetracht der (jüngsten) positiven Beispiele „Bärwalder See/Bjerwałdski jězor“ und „Lausitzer Seenland/Łužiska jězorina“ sowie des von der Sächsischen Staatsregierung aufgestellten Maßnahmenplans zur Förderung der sorbischen Sprache – dass die Sensibilität auf diesem Gebiet zugenommen hat und man sich der hohen Symbolwirkung von Beschilderung und Sprachpolitik im Allgemeinen bewusst ist.

Wir gehen davon aus, dass Sie als Landesbehörde angehalten sind, den Maßnahmenplan der Sächsischen Staatsregierung nach Möglichkeit zu unterstützen. Unter Punkt 2.2 wird dort konkret die Verbesserung der zweisprachigen Beschilderung angemahnt. Uns ist durchaus bewusst, dass für die Gestaltung der Hinweistafeln die Antragsteller selbst verantwortlich sind. Jedoch bitten wir Sie – ausdrücklich unter Verweis auf den o.g. Maßnahmenplan sowie das Sächsische Sorbengesetz §10 [„Die Beschilderung im öffentlichen Raum durch die Behörden des Freistaates Sachsen […] soll im sorbischen Siedlungsgebiet in deutscher und sorbischer Sprache erfolgen.“] – im Rahmen des Genehmigungsverfahrens der Aufstellung weiterer einsprachig deutsch beschrifteter Hinweisschilder innerhalb des sorbischen Siedlungsgebietes nicht zuzustimmen. Wir fordern Sie auf, Ihre amtlichen Kompetenzen auf die Einhaltung der diesbezüglich gültigen sächsischen Gesetze und Vorschriften zu verwenden.

Wutrobnje strowi z Łužicy

Mit freundlichen Grüßen aus der Lausitz

Jan Serbin

rěčnik

Sprecher

 

—-
A SERBSCE? Und auf Sorbisch?
Iniciatiwa za połnu dwurěčnosć w zjawnym rumje
Initiative für volle Zweisprachigkeit im öffentlichen Raum
Budyšin

 WOTMOŁWA:

 Sehr geehrter Herr Serbin,

 für Ihre Hinweise in Ihrer Mail vom 22. April 2015 danken wir.

 Die Errichtung touristischer Unterrichtungstafeln richtet sich nach der Straßenverkehrs-Ordnung sowie nach den Richtlinien für die touristische Beschilderung. Hierbei gibt es Größenvorgaben zur Tafel an sich, Vorgaben zum Motiv und zur Schriftgröße etc. Diese Vorgaben dienen der schnellen Lesbarkeit und Erfassbarkeit bei den hohen gefahrenen Geschwindigkeiten auf der Autobahn. Gerade bei der von Ihnen bemängelten Tafel „Bischof-Benno-Haus Schlosspark Schmochtitz“ wäre die Aufnahme auch der sorbischen Bezeichnung wegen dieser Vorgaben nicht möglich gewesen (Schriftgröße weit unterschritten / mehr als Zweizeiligkeit).

Zudem ist – wie Sie auch selbst schreiben – die Wahl des Motives und des Schriftzuges dem Antragsteller weitestgehend überlassen, insbesondere, da er alle Kosten tragen muss, die mit der Tafel in Zusammenhang stehen. Wir überprüfen das Motiv nach Vorlage auf Vereinbarkeit mit den oben genannten Gesetzlichkeiten, die im Übrigen eine sorbische Beschriftung eigentlich nicht vorsehen. Wegen der besonderen Bedeutung der sorbischen Bevölkerung und ihrer Sprache wurde jedoch im Freistaat Sachsen entschieden, abweichend von den bundesweit geltenden Vorschriften auch die sorbische Bezeichnung mit auf touristische Unterrichtungstafeln aufnehmen zu können. Solange die Tafeln auch mit der sorbischen Bezeichnung richtlinienkonform ausgeführt werden können, würden wir einen solchen Antrag niemals ablehnen. Möglich ist aus unserer Sicht in jedem Falle, die Antragsteller auf die Möglichkeit der Aufnahme der sorbischen Bezeichnung aufmerksam zu machen und dies auch explizit anzubieten. Dies werden wir in Zukunft verstärkt tun.

 Wir hoffen, wir konnten Ihnen zunächst einige Auskünfte geben. Für Rückfragen stehen wir natürlich gern zur Verfügung.

 Mit freundlichen Grüßen

 Regine Dewald

Sachgebietsleiterin StVO

 Wězo su woni tež domej biskopa Bena samemu pisali. Wotmołwili njejsu…

Eine Antwort to “Krajny zarjad: Cyrkej sama wina na pobrachowacej serbšćinje”

  1. stara socialistka Says:

    „Prócuje so wona („jara“)“, kaž steji pod wobrazom Angeliki Häneltoweje w Serbskich Nowinach…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: